Umbau der Kreativ-Werkstatt (01/2008)

Wer kennt es nicht: Man kann so viel und so oft aufräumen wie man will, es schaut immer chaotisch und unordentlich aus! Dieses Problem kannten wir von unserem Werkraum auch! Er wirkte sehr unordentlich und unstrukturiert. Nachdem unser Brennofen seinen Dienst versagt hatte und abgegeben wurde, hinterließ er ein großes Nichts. Und das im wahrsten Sinne. Die damalige Brennofenecke lag brach und konnte auch nicht richtig ins Geschehen eingebunden werden.

„Was soll man da bloß machen?“ fragte sich ein 4-köpfiges, kreatives Team und fasste den Entschluss „Es muss etwas geschehen!“. Nach langen Überlegungen und Erstellung maßstabsgetreuer Möbelstücken, die auf Papier zahlreiche Male verrückt wurden, fand sich eine ideale Lösung.

Früher blickte man von der Tür aus in die offenen Regale. Diese mussten nun auf die rechte Wand weichen. Die Schränke, die damals an mehreren Seiten verteilt standen, wurden auf der Kopfseite zusammengestellt. So entstand ein einheitliches Bild. Für noch mehr Struktur wurden die beiden großen Gruppentische, die damals mitten im Raum standen, in zwei kleinere Sitzeinheiten und zwei Werkeinheiten aufgeteilt.

Aber es wurden nicht nur Möbel verrückt, auch Farbe kam ins Spiel. Vielen fällt es bestimmt auf, aber so recht erinnern kann sich wohl keiner mehr. Die Rohre, die unter der Decke verlaufen, waren vor den Malerarbeiten dunkelbraun. Wir waren der Meinung, dass diese zu dunkel sind und so wurden sie in mehreren Schritten weiß gestrichen. Ebenso wurde die damals weiße Wand an der Türe in einem schönen blau bemalt.

Wie viele vielleicht wissen, haben unsere Schränke Namen, so z.B. unser „Kuhschrank“ oder unser „Tarnschrank“. Dies ist für die Orientierung unserer verschiedenen Gruppen sehr vorteilhaft. Nur ein Schrank (buchefarbend) hatte noch keinen Namen. Aber das wollten wir nicht so belassen, auch dieser sollte nach dem Umbau in neuem Glanz und vor allem mit Namen erscheinen! Nach langem suchen hat sich das Umbau-Team für einen SpongeBob-Schrank entschieden. Dieser sollte bereits beim Betreten des Raumes eine fröhliche Stimmung verbreiten. Durch die nun bessere Aufteilung der Tische, den helleren Rohren und der Umstrukturierung der Regale und Schränke, wirkt unser Werkraum einladender und weckt hoffentlich in unseren kreativen Kids noch mehr Ideen für außergewöhnliche Meisterwerke.

Wir möchten auf diesem Wege Kathi, Kerstin, Mazzel und Pascal nochmals für die Planung und den Umbau danken.

:shock:
Hier geht's zu den Bildern des Umbaus.