Tag 11/17.07.

So langsam wurde es heute tatsächlich ein bisschen schwermütig bei uns. Der letzte Tag stand an und so einige haben gemerkt, dass damit wohl auch eine eigene lange, lange Ära zu Ende geht. Aber vielleicht erstmal zum Anfang. Ziemlich früh entstand ein riesen Konflikt zwischen Wetter-Handy-App und den Wetternachrichten aus dem Radio. Wir wollten den Handy sonnig angesagten Tag nutzen, aber das Radio faselte irgendwas von Unwetter… Abwarten. Bevor irgendwas gestartet werden konnte, mussten alle erstmal ihre Taschen und ihre Zimmer aufräumen, so richtig aufräumen. Das zog sich ein bisschen länger als geplant, aber gut… Zurück zum Wetter. Morgens war es jedenfalls noch gut und so nutzten wir das noch etwas kühlere Wetter, um einer erneute Runde „Capture the flag“ zu spielen, sozusagen „DIE REVANCHE“. Am Ende war es auch eine, sodass es zwischen den beiden Teams zu einem fairen Unentschieden kam. Yeah. Dann ne schnelle Brotzeit, ein leichter Schauer und zack, da ist die Sonne voll draußen. Da wir vom anliegenden Seeschwimmbad aufgrund unseres vorbildlichen Verhaltens, unseres Charmes und weil wir einfach gut aussehen freien Eintritt für die gesamte Gruppe bekamen, nutzen wir den Nachmittag für einen gemeinsamen Seebesuch. Das war echt toll. Sonne, liebe Menschen, Schwimmen, Spaß, Bootfahren! Manchmal kann man das Leben ja auch einfach mal nur genießen… Um 18 Uhr gingen wir dann gemeinsam zurück zum Haus, wo sich Lena und Nicole freiwillig… bereit erklärt hatten, noch einmal für uns zu grillen. Lief ganz gut. Bestes Wetter, leckeres Essen, so soll es sein.

 

Ab späteren Abend haben wir uns dann nochmal für eine längere Abendrunde getroffen, in dem jeder sagen sollte, wie ihm oder ihr die Freizeit gefallen hat. Tat gut J!

 

Nun sitzen wir im Bus, mit der Nase im Wind und den Teilis im Rücken. Schöne (fast) 12 Tage liegen hinter uns. Wir freuen uns auf zu Hause, aber werden sicherlich auch mit den berühmten zwei Augen zurück blicken. Dem Lachenden, wegen all der schönen Momente, aber auch denen, die vielleicht mal nicht so gelaufen sind, wie erhofft und dem Weinenden, weil das glückliche Gefühl dieser Freizeit jetzt erstmal nicht mehr unter 28 Leuten geteilt werden kann…

 

Bis gleich, ihr Lieben.