Tag 07/13.07.

Wettschulden sind Ehrenschulden. Obwohl wir, sagen wir mal, nicht ganz sicher sind, ob gestern beim Casino-Abend wirklich alles mit rechten Dingen zuging, gab es heute Morgen ein umfangreiches und ausgiebiges Frühstück vorbereitet von uns für die Teilis. Von 10-12 Uhr wurde die Chance genutzt, frische Brötchen, Obst, Rührei (es gibt ja viiiiiiiele Varianten…), Speck und Nürnberger (oder auch Soja-Nürnberger) zu genießen. Nach einem kurzen Mittagspäuschen, in dem intensiv nach dem weiteren Tagesverlauf gefragt wurde, war es um 13:15 Uhr (MESZ) soweit und das Programm wurde verkündet. Es sollte mit der gesamten Truppe in ein Boot gehen. In ein Boot? Wir waren doch erst die letzten zwei Jahre segeln. Alle so: häh? Mit gut ausgestatteten Lunch-Paketen machten wir uns zu Fuß auf den Weg Richtung Borkow. Zu Fuß ist ja tatsächlich für manche durchaus ungewohnt, aber wenigstens der Hinweg „lief“ ganz gut. In Borkow erwartete uns Stefan, unser Bootsmann, der uns direkt in seine Dschungelschute einlud. Jeder mit einem Paddel in der Hand (jedenfalls die meisten und ständig…) bestiegen wir unserer Boot und auf ging es in den Dschungel und ganz ehrlich, es war schon ein ziemlicher Dschungel. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten ging es irgendwann ganz rund und so genossen wir nach 1,5h ein leckeres Durchatmen mitten im Wald. Nach dem erneuten Ablegen war der Hunger weg und bei manchen wohl auch die Motivation. Der Regen steuerte seinen Teil dazu und so stieg die Stimmung bis zum Ziel… Einige blieben jedoch auch unermüdlich und brachten uns sicher ans Ziel. Danke dafür. Zurück ging es in Etappen, wobei ein kleiner Kern die komplette Strecke und viel Freude erlebte. Nun sitzen wir schon vor der Abendrunde im Team zusammen und hoffen, dass wir die Abendrunde noch erleben… Schon jetzt eine gute Nacht von uns an euch :-)

Kommentare

Hört sich wieder mal nach einem schönen Tag an!
Liebe Grüße euch allen! :)