Tag 03/09.07.

Liebe Daheimgebliebenen,

heut begann unsere Reise durch die vielen kulinarischen Länder erstmal mit einem deutschen Frühstück. So weit, so gut. Und dann? Wie war nochmal gleich unser Motto?!Stimmt: Chill mal Scherpenberg und da wir mit diesem Motto hier bereits eine ziemlich gute Zeit haben, wollten wir das direkt weiter nutzen. Und so gab eine ziemlich gute Gelegenheit, in dem wir viel freie und doch gemeinsame Zeit verbrachten. Es wurde gebacken, gespielt, schnell nochmal mit dem wirklich Letzten geredet, mit dem man vielleicht noch nicht so viel gesprochen hat und eigentlich, nein nicht eigentlich, war und ist die Stimmung dabei richtig gut. Teil der freien Zeit war auch eine Küchen-Back-Session, in der unsere Küchen Feen und einige andere Jungs… drei!!! verschiedene Kuchen für den Nachmittagstee vorbereitet haben. Ziemlich nice. Einige unserer Teilnehmer nutzen die freie Zeit, um den Western Saloon auf seine amerikanische Küche zu testen. Wurde für ziemlich gut befunden!!! Werden wir im Hinterkopf behalten ;-)! Somit also deutsches Frühstuck und amerikanisches Mittag, wenn wir jetzt den Nachmittagstee als englische Speise betrachten, dann haben wir schon drei Länder durch. Aber das ist für uns natürlich nicht genug. Daher haben wir nach einer oder auch zwei Runden gemeinsamen Werwolf spielens noch das nächste Land kulinarisch besucht: Italien. Dreimal dürft ihr raten, was es gab ;-)! Guter Mampftag…

Vor einer halben Stunde haben wir nun den letzten Teil des Abends beendet. Gemeinsam haben wir uns (mit aller Technik bestückt) „Into the Wild“ angeschaut. Keine leichte Kost, aber bei so einem Essenstag auch irgendwie völlig ok. Wir hoffen, dass wir alle nicht morgen direkt in die Wildnis wollen… aber wer weiß, alles ist möglich und das ist auch gut so!

Wünschen euch allen eine gute Nacht und beenden unseren Abend mit einem kleinen Filmzitat:

„Happiness is only real when shared“

(bei uns funktionierts…)