Tag 12 / 03.08.

Tagesbericht

Hallo zusammen,
Ein spannender und anstrengender Tag liegt hinter uns und unseren 20 Rekruten. Nach dem Frühstück und ein paar organisatorischen Zwischenstops kündigten wir das heutige Highlight an: "Capture the Flag" - Fahnenklau! Jungs gegen Mädchen. 9 gegen 11. Taktik gegen Sturm. Angst gegen Mut. Zunächst mussten die Fahnen gestaltet werden. Bemalte Dreieckstücher, befestigt an einem Stab aus dem Wald, dienten als Teamflaggen. Gegen 15:30 Uhr starteten wir auf unseren zweirädrigen Geländefahrzeugen zum Ort des Gefechts. Ein riesiges Terrain aus Feld, Wald, Gräben, Bächen, Hügeln und Kies lag vor uns. Nachdem die letzten Regeln geklärt wurden, bezogen die Truppen ihre Stützpunkte. Die Mädchen stellten ihre Flagge unter den Flügel eines alten Jets, während einen knappen Kilometer entfernt die Jungs ihr Lager am Helikopter bezogen. Dann wurden die taktischen Manöver diskutiert und eingeübt. Team Alpha, Vorhut, Sturmtrupp und Späher wurden eingeteilt. Auf Los gings los und die Einheiten rückten aus. Im ganzen Gebiet blitzen immer wieder orangefarbene Gestalten zwischen den Gräsern auf, rannten, robbten und fielen über das Gelände mit nur einem Ziel vor Augen: Die gegnerische Flagge!! Etwa drei Stunden später hatten wir vier Runden gespielt und es stand 3 zu 1 für die Jungs. Alle waren müde, dreckig und bester Laune. Wieder am Haus wurde der Grill befeuert und wir nahmen das späteste Abendessen der Freizeit zu uns: Möhren untereinander und gebratene Würste und zum Nachtisch Wackelpudding mit Vanillesoße. Mit der Abschlussrunde beendeten wir den Tag. Und der war "affengeil"!

Kommentare

Echt stark, was ihr da so anstellt: Fahnenklau! Kann da ein Computerspiel noch mithalten? Klar, bei uns in der Stadt ist alles zugebaut und überall stehen und fahren Autos herum, unsere heiligen Kühe, an die - verständlicherweise - nichts kommen darf. Aber Raum für Abenteuer gibt bei uns herzlich wenig. Schade! Wollt ihr nicht noch was länger auf Freizeitfahrt bleiben? Trotzdem: Wir freuen uns auch, Euch wieder daheim zu haben. Bis morgen!