Tag 08 / 23.08.

Tagesbericht

Einen Guten Abend aus Seeste!

Unser heutige Martinstag begann nach dem Frühstück mit dem Basteln der Laternen, welche später noch zum Einsatz kommen würden. Als Tagesaufgabe galt es sich den Tag über nette Gesten (ähnlich Martins Mantelteilung) zu überlegen und diese pantomimisch darzustellen.
Zum Mittag gab es Martinshähnchen mit Reis und Tomaten- oder Curry-Soße. Die anschließende Mittagspause wurde von den Teilis für die ein oder andere Runde Werwolf spielen genutzt (siehe Vortag).
Mit dem Nachmittagsprogramm stand dann wieder ein Klassiker auf dem Plan: Das Chaos-Spiel. Nach rasanten 1 1/2 Stunden stand der Sieger fest und wir konnten fast nahtlos zum Abendbrot übergehen.
Abends nutzten wir das aufklarende Wetter und zogen mit unseren Laternen durch die Straßen. Aber nicht nur das: Auch die Nachbarn kamen in den Genuss unseres Gesangs und gaben uns zum Dank einige Süßigkeiten. Im Anschluss daran gab es ein traditionelles Martinsfeuer und für jeden einen leckeren Stutenkerl, bei uns Weckmann genannt. In dem Zusammanhang schon mal ein dickes Dankeschön an unsere Bäckerei Bosse, welche ihr Sortiment extra für uns anpasste und uns feiertagsbezogene Teigwaren produzierte.
Die Tagesaufgabe wurde im Rahmen der Abschlussrunde erfolgreich bestanden und es wurden 12 perfekte Pantomimen vorgeführt.

Festliche Grüße aus dem kleinen Seeste bei klarem Himmel und lauschigen Temperaturen
von St. Martin, den Teilis und dem Team

Kommentare

Hallo Ihr Lieben,

gaaaaaanz toll , daß ich alles aus Slowenien (ARBEIT, nicht Urlaub) verfolgen kann.
Ich hab den Eindruck, daß es Quentin ganz gut geht. da gehts mir hier, fern ab von meiner Familie, schon viel besser. Es freut mich sehr, daß all` seine Freunde dabei sind. Es gibt anscheinend genug zu erleben für die kleinen Urlauber.
Über die vielen Aktivitäten freue ich mich sehr. Wenn ich im September wieder zurück bin gibts bestimmt viel zu erzählen.
Ich wünsche noch allen Kindern eine tolle Freizeit und daß alle gesund und munter wieder zurück kommen.
Noch ein Küßchen für Quentin, auch wenn Ihm das mittlerweile sehr peinlich ist.