Tag 08 / 16.07.

Tagesbericht

Miladys und Milords,

heute startete ein neuer Tag der ganz im Namen des Mittelalters stand. Die Prinzessinen und Ritter machten sich, nach einem ausgiebiegen

Frühstück, auf ihren Feldzug zur Burg Ravensberg. Dort wurde die Entstehungsgeschichte der Burg hautnah miterlebt. In einem Rollenspiel lernten wir Otto von Nordheim, Prinzessin Ethelinde, Leibwächter Arnulf, Welf Herzog von Bayern, König Heinrich und Hermann Graf von Ravensberg kennen.

Nach einer gelungenen Vorstellung und tosendem Applaus erkundeten wir das Burggelände. Wir entdeckten den 97m tiefen Burgbrunnen und hatten sogar die Möglichkeit den Wassereimer, mittels eines überdimensionales Hamsterrades, rauf und runter zu lassen. Anschließend besichtigten wir den Bergfried, den höchsten Turm der Burg. Doch es hieß:"Bitte leise sein, die Burg ist noch bewohnt!" Aber nicht etwa von Geistern und Gespenstern sondern von Fledermäusen. Der Weg turmaufwärds ermöglichte uns eine lange Wendeltreppe. Die Anstrengungen haben sich redlich gelohnt. Wir wurden mit einem atemberaubenden Ausblick über die näheren Städte und Felder belohnt. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn unser Programm ging weiter. Ein Förster brachte uns das Thema Tiere des Waldes näher und erklärte uns die Wichtigkeit eines intakten Ökosystems und eines Nahrungsnetzwerks in deutschen Wäldern. Das ganze konnte zudem spielerisch unterstrichen werden. Doch wenns am schönsten ist soll man gehen, heißt es ja immer, bei uns heißt es eher wenn es anfängt zu regnen sollten wir gehen. Doch trotz beschwerlichen Heimwegs kamen alle wieder am Haus an. Um diesen abenteuerlichen Tag zu unterstreichen, war heute ein eher anderes Abendessen angesagt. Knochen flogen durch die Luft und so bietete das Ritteressen ein weiteres Highlight, dort waren gute Manieren ganz und gar nicht angesagt. Gut gestärkt und mit sauberen Händen konnten sich die Teilnehmer voll und ganz der Tagesaufgabe widmen. Sie sollten ein KiFrei Wappen gestalten und jeder sollte sich einen eigenen Adelstitel verleihen. Mit ausgefallenen Namen und einem kreativ gestalteten Wappen wurde die Tagesaufgabe bestanden. Um Geschichte visuell zu erleben guckten wir uns den zweiten Teil von Nachts im Museum an. Jetzt können wir nur hoffen, dass die Nacht nicht genauso lebendig wird wie im Film. In diesem Sinne verabschieden wir uns aus dem Mittelalter und der Vergangenheit und schauen zufrieden in die Zukunkt.